*German only*

www.allschools.de

FALL OUT BOY spielten am Freitag eine riesige Show in der Max-Schmeling Halle in Berlin. Als Support waren u.a. AGAINST THE CURRENT dabei.

Kurz bevor FALL OUT BOY die Bühne betraten, wurde ein Vorhang in die Mitte der Bühne gehangen, welcher bei den ersten Tönen sofort wieder fiel und die Band zum Vorschein kam. Bereits in den ersten drei Songs feuerte die Band alles ab, was ging: Pyro, Feuer und mehr Pyro. Vielleicht war das ein wenig zu viel. Pyro allein reicht natürlich nicht aus, hinter der Band war eine riesige LED Wand aufgebaut, welche zu jedem Song ein neues Video abspielte. Bei “This Ain’t A Scene, It’s An Arms Race“ z.B. wurde ein Autorennen gezeigt, bei dem neuen Song „Hold me Tight Or Don’t“ viele schöne Rosen oder bei „I Don’t Care“ viele kurze Mittelfinger- Clips und Emojis. Das war definitv eine schöne Idee, zu jedem Song ein passendes Video abzuspielen und diese mit einer wunderschönen Lichtshow zu kombinieren.

Allerdings gab es tatsächlich bei fast jedem Song Pyro… Ich persönlich finde die Band hätte hier und da die Pyro auch weglassen können. Irgendwann passt es einfach nicht mehr. Aber gut, das war nur ein kleines „Übel“. Zur „MANIA – Tour“ gehört auch die B-Bühne: Vor „Dance, Dance“ lieferte Schlagzeuger Andy noch ein Drumsolo vom Feinsten ab. Beim Song selbst schwebte Bassist Pete auf einmal auf einer zweiten Bühne im hinteren Bereich des Publikums und spielte einfach dort für ein paar Songs weiter – So viel zur Show. FALL OUT BOY waren musikalisch überragend! Es ist Wahnsinn, was Frontmann Patrick inzwischen aus seiner Stimme herausholt! Vor allem bei den Piano – Akustik Versionen kam diese richtig zum Vorschein. Unter anderem performte er an seinem Piano „Young and Menace“ vom neuen Album M A N I A. Was für ein Auftritt! Während im Original der Chorus sehr überdreht ist, schafft es Patrick den Song in ein anderes Licht zu rücken. Gänsehaut garantiert. Bei „Save Rock and Roll“ wurde die Halle durch Handylichter geflutet. Piano, Patrick Stimme, die Lichteratmosphäre – Was für ein schöner Augenblick! Das gesamte Konzert über war ich sehr von Patrick’s Stimme überwältigt und fasziniert: Sogar beim Song „Church“, welcher einige schwere Stellen im Gesang aufweist, beherrschte Patrick jede Stimmlage.

Es war wundervoll zu sehen, wie gut die Band nach all den Jahren immer noch zusammen harmoniert. Beim letzten Song der Zugabe „Saturday“ machte sich Pete auf den Weg in die erste Reihe und sang dort die letzten Töne des Abends.

FALL OUT BOY begeisterten sicher nicht nur mich an diesem Abend in Berlin. Sie spielten viele alte Songs – sogar „Thriller“ inklusive Intro vom Album „Infinity On High“ – und mischten diese mit ihren eher poppigen, aktuelleren Songs aus M A N I A. Es ist sehr empfehlenswert, diese Band einmal live zu erleben.

FOB

AGAINST THE CURRENT

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s