Dieses Jahr habe ich es endlich wieder geschafft nach England zu fliegen und zu dem wundervollen SLAM DUNK Festival zu gehen. Ich war in Birmingham und in Hatfield dabei.
Aber nur in Bham habe ich meine Kamera dabei gehabt. 🙂
Das ganze gibt es auch bei Allschools.de zu sehen.

Das Festival findet jedes Jahr an drei Tagen in drei unterschiedlichen Städten statt. Der Start des Festivals war auch dieses Jahr wieder in Birmingham, dem „SLAM DUNK Midlands‘‘, welches als einziges nicht komplett ausverkauft war.

Direkt am Flughafen Birmingham fand die große Party statt. Auch hier wurden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft, aber es gab keine bösen Zwischenfälle. Am Flughafen angekommen, konnte man schon die ersten Schilder mit „SLAM DUNK“ ausfindig machen. Also gelangten die Leute schnell zur Bändchenausgabe. Bis zu dieser musste eine große Lagerhalle durchquert werden, bis direkt die Bändchen übergeben wurden und mit diesen ging es direkt auf das Festivalgelände. Insgesamt acht (!) Bühnen bietet das Festival. Diese befinden sich indoor, als auch outdoor.

Auf dem Gelände angekommen, fühlt es sich sofort an, wie in einer anderen Welt. Die Menschen nehmen Rücksicht aufeinander, sind friedlich, es wird gelächelt und gute Musik gibt es auch noch auf die Ohren. Schön! Das Line-Up war auch dieses Jahr bunt gemischt: Von Metalcore wie BEARTOOTH bis zu Pop Punk wie CUTE IS WHAT WE AIM FOR oder Ska wie REEL BIG FISH. Obwohl es so viele Bühnen gab, war der Wechsel zwischen diesen nicht allzu anstrengend, denn die Wege wurden eher kurz gehalten. Die großartigen THE ATARIS standen als erstes auf unserer Liste. Die Crowd war anfangs noch sehr zurückhaltend, doch spätestens als das Cover „The Boys Of Summer“ gespielt wurde, tauten alle auf.

Die Halle war schon sehr gut gefüllt und mindestens genauso viele Leute warteten danach schon gespannt auf ZEBRAHEAD. Es gab ein paar Schwierigkeiten mit der Technik… Hier ein Mikrofon kaputt, da ein Kabel und später versagte auch noch eine Gitarre. Hat das jemanden gestört? Absolut nicht! Leider mussten ZEBRAHEAD dadurch 2-3 Songs streichen, aber ihre Fans empfingen sie wieder mit viel Liebe und waren ab Sekunde 1 völlig außer sich. Wundervoll!

Nach einem kurzen Weg nach draußen ging es nun zu CUTE IS WHAT WE AIM FOR. Die Band gibt es nun auch schon wieder seit 12 Jahren. Lange waren sie nicht in England unterwegs, deswegen erwarteten sie selbst auch nur um die 200-300 Leute, wie Sänger Shaant selbst sagte. Der komplette Platz war am Ende mit Fans gefüllt! Um die 1000 Mann, bzw. wahrscheinlich noch mehr. Die Band war völlig überwältigt: „I’m gonna have to tell this my mum!!“ (Sänger Shaant) Auch vielen Fans im Publikum war es anzusehen, dass sie lange auf den Moment gewartet haben, dass CUTE IS WHAT WE AIM FOR wieder Konzerte spielen. Die Verbundenheit zu den Fans schien hier etwas ganz Besonderes zu sein.

BEARTOOTH werden auch in Deutschland immer bekannter und beliebter. In England haben sie sich schon seit einiger Zeit eine riesige Fanbase aufgebaut, was deutlich zu spüren war! Die Halle füllte sich sehr schnell und nahezu jeder konnte jede erdenkliche Textzeile mitschreien. Es war ein großartiger Auftritt inklusive vieler Moshpits, Circlepits und Crowdsurfern.

Eine weitere Überraschung auf dem Festival war, dass MADINA LAKE aufgetreten sind. Lange haben sie nichts von sich hören lassen und auf einmal tauchten im Internet England-Tourdaten auf – eine „MADINA LAKE Reunion Tour“. Zur Freude der SLAM DUNK Besucher, spielte die Band auch auf den Festivals. Ihre Klassiker wie „Here I Stand“ oder „One Last Kiss“ durften nicht fehlen! Die Energie zwischen dem Publikum und der Band war atemberaubend. Vielleicht lag es auch daran, dass die Bühne nicht zu groß war und Sänger Nathan immer wieder runter zur ersten Reihe sprang und einfach dort weitersang. Zwischendurch crowdsurfte er noch ein wenig. Sehr sympathisch!

Natürlich haben noch viele weitere wundervolle Bands mit grandiosen Shows gespielt! DON BROCO, ENTER SHIKARI oder auch FENIX TX. Das SLAM DUNK FESTIVAL ist ein mittelgroßes Event mit vielen guten Bands aus den Bereichen des z.B. Pop Punk, Post-Hardcore, Metalcore oder Rock. Es ist also sicher immer für jeden etwas dabei. Das Schöne an dem Festival ist, dass die Bühnen nicht weit auseinander sind, die Zuganbindungen perfekt sind und dass sich jeder auf diesem Festival zu Hause fühlen kann.

Auf diesem Festival herrscht pure Toleranz und ganz viel Liebe! Immer wieder macht sich das bemerkbar. Also, falls ihr mal einen kurzen Urlaub in England mit einem tollen Festival verbinden möchtet, dann schaut doch mal in Birmingham, Leeds oder Hatfield beim SLAM DUNK FESTIVAL 2018 vorbei. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr!